Bild
Arabella Steinbacher
,
Philharmonie

Dresdner Philharmonie

Arabella Steinbacher

Marek Janowski

  • Bartók: Konzert für Violine und Orchester Nr. 2
  • Beethoven: Symphonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Arabella Steinbacher - Violine
Marek Janowski - Leistung

Montag, 29. November 2021

Philharmonie
ab € 40,00
Bild
Arabella Steinbacher
Arabella Steinbacher © Peter Rigaud

Was Béla Bartók wohl über Beethoven dachte? Fest steht, dass der ungarische Musiker sich sowohl als Komponist wie auch als Geiger und Pianist intensiv mit Beethoven beschäftigt hat. Eine noch heute erhältliche Einspielung der Kreutzer-Sonate mit Bartók am Klavier und Joseph Zigeti als Geiger ist ein faszinierendes Zeugnis der Auseinandersetzung mit Beethoven.

Einen hochspannenden Abend versprechen die Dresdner Philharmoniker mit der fabelhaften Arabella Steinbacher unter der Leitung von Marek Janowski, wenn sie Bartóks Werk, das zu Recht als Meilenstein der Geigenliteratur des 20. Jahrhunderts gilt, mit einer Symphonie in Kontrast stellen, die zu Unrecht etwas in den Schatten ihrer zwei übergroßen Schwesterwerke geraten ist. Fast wie „eingeklemmt“ zwischen der „Eroica“ (Nr. 3) und der „Schicksalssymphonie“ (Nr. 5) wirkt Beethovens „Vierte“, die zu Beethovens Zeit als eine der beliebtesten seiner Symphonien galt, heutzutage hingegen bisweilen wie die vernachlässigte Schwester scheint.

 

Philharmonie

Herbert-von-Karajan-Straße 1
10785 Berlin